Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/8/d83474969/htdocs/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2254

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/8/d83474969/htdocs/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2258

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/8/d83474969/htdocs/wp-content/plugins/revslider/includes/output.class.php on line 2931

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/8/d83474969/htdocs/wp-content/plugins/types/library/toolset/types/embedded/includes/wpml.php on line 648

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/8/d83474969/htdocs/wp-content/plugins/types/library/toolset/types/embedded/includes/wpml.php on line 665

Warning: session_start(): Cannot start session when headers already sent in /homepages/8/d83474969/htdocs/wp-content/plugins/accesspress-social-counter/accesspress-social-counter.php on line 139
Durchlass Levitzower Bach in Schrödershof – IGT GbR
Startseite > Referenzen > Ingenieurbauwerke > Durchlass Levitzower Bach in Schrödershof

Durchlass Levitzower Bach in Schrödershof

Auftraggeber: Gemeinde Jördenstorf
Herstellungskosten: 28.000 €
Baujahr: 2007

Die Betonrohre DN 900 des Durchlasses im Levitzower Bach in der Ortslage Schröderhof wiesen alle Längsrisse auf, die senkrechten Stirnwänd aus Findlingsmauerwerk drohten umzukippen, so dass eine Gefährdung für den Straßenverkehr bestand.

Bei dem Neubau musste bis in einer Tiefe von rd. 5,0 m der nichttragfähige Torfboden ausgetauscht werden. Lagenweise wurde der Austauschboden eingebracht und mit einem Geotextil zusätzlich stabilisiert. Eingebaut wurde ein glasfaserverstärktes Kunststoffrohr DN 1100. Die Durchgängigkeit für die Wasserlebewesen, entsprechend der europäischen Wasserrahmenrichtlinie, wurde durch Sedimenteintrag auf der Rohrsohle erreicht.

Planungsphasen 1-9 und örtliche Bauüberwachung
Top